Startseite Behandlungsspektrum

Ambulante Operation

Arthroskopie

Durchgangsarzt Verfahren

Kinder

Schulter, Ellbogen, Hand

Hüfte, Knie, Fuß

Plastische & Ästhetische Chirurgie Team

Dr. Meyer-Rath

K. Weinberger

Dr. Weigt

Mitarbeiterinnen

Kontakt

Hüfte, Oberschenkel

Verletzungen:

  • Schenkelhalsbruch, pertrochantrere Femurfraktur (Nachbehandlung nach OP im Krankenhaus)
  • Weichteilverletzungen, Muskelfaserrisse, große Blutergüsse

Orthopädische Erkrankungen:

  • Hüftgelenkverschleiß (Coxarthrose):
  • Hüft Endoprothese (TEP = Total Endo Prothese) ca. 8 Tage stationär in den Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel durch Dr. Meyer-Rath operiert. Titan Implantate ohne Knochenzement.
  • Schleimbeutelentzündung (Bursitis)

Knie

Verletzungen:

  • Meniskusriss, Knorpelverletzung (Arthroskopie – Gelenkspiegelung in unserer Praxis)
  • Kreuzbandriss, Bänderrisse
  • Knochenbrüche: z.B. Kniescheiben- oder Schienbeinkopffraktur
  • Kniescheibenverrenkung

Orthopädische Erkrankungen:

  • Läuferknie
  • Patellaspitzensyndrom
  • Verschleißriss der Menisken und Knorpelschäden, Baker Cyste
  • Arthrose des Kniegelenkes (Gonarthrose)
  • Knie TEP (Total Endo Prothese) oder auch Oberflächenersatz (vergleichbar mit dem Überkronen eines Zahnes) wird ebenfalls unter stationären Bedingungen (siehe Hüft TEP) eingesetzt.

    Ist nur die Innenseite des Kniegelenkes verschlissen, wird eine Teilprothese (Schlittenprothese oder Unikondyläre Prothese) eingesetzt.

    Ist das gesamte Gelenk von der Arthrose betroffen, wird auch das ganze Gelenk ersetzt („Bi-kondylärer Oberflächenersatz“). Knie Prothesen werden grundsätzlich mit Knochenzement eingesetzt.

Nach einer TEP an Hüfte oder Knie wird an den stationären Aufenthalt eine Rehabilitationsmaßnahme, meist über 3 Wochen angeschlossen, die stationär oder ambulant durchgeführt wird.

Die Kontrolluntersuchungen eines künstlichen Gelenkes (Endoprothese) dann im Verlauf in unserer Praxis

Arthrose – Gelenkverschleiß - konservative Therapie

bei Gelenkverschleiß z.B. an Schulter, Daumensattelgelenk, Hüfte, Knie oder Sprunggelenk zunächst konservative Therapie:

  • Physiotherapie, Bandagen, Schienen/Orthesen
  • lokale Spritzenbehandlung:
  • Hyaluronsäure
  • • ACP Therapie (Eigenblutserum, körpereigene Wachstumsfaktoren/Proteine, PRP: plättchenreiches Plasma) -Selbstzahlerleistung

Unterschenkel, Sprunggelenk

Verletzungen:

  • Unterschenkelfraktur
  • Muskelfaserriss
  • Knöchelbruch, Sprunggelenkfraktur (ambulante OP in unserer Praxis)
  • Bänderriss

Orthopädische Erkrankungen:

  • Instabilität nach Bänderriss (häufiges Umknicken)
  • Osteochondrosis Dissecans (Knorpel-Knochenläsion Sprungbein)
  • Verschleiß, Arthrose des OSG/USG (oberes u. unteres Sprunggelenk)

Fuß

Verletzungen:

  • Knochenbrüche
  • Bänderrisse
  • Sehnen- und Gelenkverletzungen
  • Achillessehnenriss

Orthopädische Erkrankungen:

  • Hallux valgus - Ballenzeh
  • Hallux rigidus – Arthrose des Großzehen Grundgelenkes
  • Zehendeformitäten: Hammerzeh, Krallenzeh
  • Rückfuß Deformitäten (Knick-Senkfuss)
  • Morton Neurom – Nervenschmerz
  • Ballenfuß, Hohlfuß, Senk-Spreizfuß, Plattfuß
  • Fasciitis plantaris - Fersensporn, Fußsohlenschmerz
  • Achillessehnenbeschwerden

Chirurgie Mitte
Wilhelmsstrasse 2a
34117 Kassel

Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Chr. Meyer-Rath
K. Weinberger

Kontakt
Impressum
Haftungsausschluss
Datenschutzerklärung